Musikgarten

Das Musikgarten Konzept

Musikgarten – Gemeinsam Musizieren“ ist ein musikpädagogisches Konzept, das Kinder und deren Eltern zum gemeinsamen Musizieren anregt. Durch musikalische Kinderspiele, Tänze und durch das gemeinsame Singen können die Kinder zusammen mit ihren Eltern ganz spielerisch die eigene Stimme und ihren Körper entdecken. 

Einfache Instrumente wie Klanghölzer, Glöckchen, Rasseln oder Trommeln, aber auch ausgewählte Hörbeispiele führen das Kind in die Welt der Klänge.
Der Musikgarten ist in drei Phasen (Baby-Musikgarten, Musikgarten 1, Musikgarten 2) konzipiert und begleitet Ihr Kind von der Geburt bis ins fünfte Lebensjahr.
Wenn ein Kind aktives Musizieren in seiner Umwelt erlebt, wird dadurch die Freude am eignen Musizieren gefördert.

 instrumente

Die Musikgarten-Stunden

Der Stundenablauf ist auf die jeweilige Altersgruppe der Kinder abgestimmt und fördert das Kind ganzheitlich auf spielerische Art:
Musikalität - Ihr Kind wird durch gemeinsames Singen angeregt, seine eigene Stimme zu entdecken. Außerdem entwickelt es durch das Spielen einfacherer Instrumente und durch Klatsch- und Echospiele ein Gefühl für den Rhythmus.

Fein- und Grobmotorik - Ihr Kind lernt durch Fingerspiele und durch Tanzen zur Musik und Kreisspiele seinen Körper kennen.

Hören und Sprechen - einfache Instrumente und Klangbeispiele führen Ihr Kind in die Welt der Klänge. Echospiele und einfache Lieder begeistern die Kinder zum Imitieren.

Warum beginnen wir so früh mit Musik?

Alle Kinder haben die angeborene Fähigkeit sowohl zum Singen als auch zur rhythmischen Bewegung und können bereits vor der Geburt im Mutterleib Melodien und die Stimmen der Eltern erkennen. Da die ersten sechs Lebensjahre die wichtigsten für die geistig-seelische Formung eines Menschen sind, sollte man das Kind in dieser Phase besonders mit Musik und Musikinstrumenten vertraut machen, damit es später selbst unbefangen musizieren kann.

Jüngste wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass Musikerziehung positive Auswirkungen auf die Entwicklung von Intelligenz, Kreativität und Sprache hat und das logische Denken, das räumliche Vorstellungsvermögen sowie die soziale Kompetenz und Teamfähigkeit von Kindern fördert.

 

Was muss ich mitbringen?

Bitte bringen Sie für sich und Ihr Kind jeweils ein Paar rutschfeste (!) Socken mit. Für den Baby-Musikgarten sollten Sie zusätzlich zu jeder Stunde eine kleine Decke, auf die Sie Ihr Baby legen können, mitbringen.

Weitere Informationen

Inhalt einer MG-Stunde

Begrüßungslied

jedes Kind wird namentlich genannt -> ankommen in der Gruppe.

Kniereiter und Sprechverse

zum Erwerben von Taktgefühl

Fingerspiele

Entwicklung der Feinmotorik und Unterstützung der Sprachentwicklung

Lieder zur Körperwahrnehmung

Sensibilisierung der Haut und Kennenlernen eigener Körperteile

Grundschlagübungen und rhythmische Echospiele

Erkennen unterschiedlicher Taktarten und Fördern des Taktgefühls

Bewegungsspiele und Fortbewegungsarten

zur Musik auf CD oder unter persönlicher Musikbegleitung

freier Tanz zur Musik

ohne und mit Material (z.B: Tücher)

Ruhe- und Schlaflieder

zur Entspannung

Melodische Echospiele

Erlernen von Dreiklängen (Dur / Moll)

Begleitung der Lieder mit Instrumenten

jedes Kind bekommnt ein Instrument bzw. eins wird weitergegeben - warten - spielen - abgeben -> fördert das Sozialverhalten

Kreistänze und angeleitete Tänze zur Musik

Singen von Liedern auch mit Naturmaterialien

(Wasser, Nüsse usw.)

Abschlusslied

Der Stundenablauf bleibt gleich, wird aber den Altersgruppen entsprechend angepasst.

In allen Gruppen werden traditionelle und neue Lieder, sowie Lieder mit Dialekt und englischer Sprache gesungen.

Ebenso wird in einem Block mindestens einmal ein Originalinstrument vorgestellt und gespielt.

Babymusikgarten (-18 Monate)

babymusikgarten 

Bereits im Mutterleib erleben Baby's Takt (Grundschlag des Herzens), Melodien und Rhythmen ganz intensiv.

Das menschliche Innenohr ist nach der Hälfte der Schwangerschaft ausgebildet und so hört das Baby alles um sich rum, ob im oder außerhalb des Bauches der Mama.

Ich wünsche mir, dass bereits die ganz Kleinen schon Spaß und Freude an der Musik (und der eigenen Stimme) erleben dürfen.

Musik spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Kleinkindern, denn Musik spricht das menschliche Gehirn an.

Die beruhigende Wirkung von Gesang entdecken die Eltern bereits in den ersten Lebenswochen.

Sie beginnen zu singen, summen um Ihre Babys zu beruhigen und wiegen es sanft in Ihren Armen.

Gesang schult das Gehör und unterstützt die Sprachentwicklung, Wiegen und Getragenwerden den Gleichgewichtssinn.

Ja, schon Baby's bewegen sich spontan im Takt der Musik, es ist ihm angeboren, genauso wie das absolute Gehör, was sich jedoch verliert wenn es nicht gefördert wird.

Babys wollen keine aggresive Musik und hohe Lautstärken, denn das Gehör ist sehr empfindlich und kann gerade im ersten Lebensjahr extrem geschädigt werden.

Bereichern Sie Ihren Alltag durch den Musikgarten, trauen Sie sich etwas Neues zu erleben und nutzen Sie die Gelegenheit mit Spaß und Freude oft vergessene Melodien und Reime wieder zu entdecken.

Musikgarten I (1/2 - 3 Jahre)

MG1_Toggle

Kleinkinder lernen wesentlich durch Nachahmung, deshalb ist hier die Bezugsperson besonders wichtig und dient als Vorbild. Dabei ist es aber nicht notwendig exakt singen zu können. Wenn Sie singen und klatschen, wird ihr Kind das auch tun.

Der Kurs geht auf den wachsenden Erlebnisraum der Kinder ein.

Wir machen Musik mit den Themen

  • Zu Hause
  • Tierwelt
  • Beim Spiel
  • Draußen

hier staunen die Kleinen über Bewegung, Gesang, Echospiele und Instrumentalspiel.

Der Musikgarten stärkt die Neigung des einzelnen Kindes und fördert so das Sprech- und Hörverhalten.

Musik, Sprache und Bewegung unterstützt die ganzheitliche Entwicklung von Körper, Geist und Seele.


  • das Zusammenspiel beider Gehirnhälften steigert die Intelligenz
  • bewusste Wahrnehmung schärft die Sinnesentwicklung
  • Sprachentwicklung beginnt bereits mit 3 Monaten und wird durch Fingerspiele, Reime, Sprechverse und Bewegungsabläufen begleitet. Dies fördert automatish den Wortschatz, das Wortverständnis und den Sprachfluss.
  • Die motorische Entwicklung ist mit 7 Jahren weitgehend abgeschlossen und kann ebenfalls durch Fingerspiele und Spiellieder sowie Augen-Hand Koordination wie beim Instrumentalspiel unterstützt werden.
  • In der Gruppe wird das Sozialverhalten erlernt und erprobt.

Musikgarten II (3 - 5 Jahre)

mg2_toggle

Im Kindergarten nehmen die Kinder den Ablauf des Jahres wahr. Die Themen orientieren sich hier an den Jahreszeiten der Natur.

Die Kinder lösen sich von den Eltern und erproben Unabhängigkeit und Selbständigkeit.

Nun tritt die Sprache in den Vordergrund, die Kinder haben das Bedürfnis sich auszudrücken, was ihnen bei den musikalischen Erzählideen gelingt.

Langsam führen wir sie nun in die Rhythmus- und Tonsprache ein.

Lieder, Tänze, gezielter Einsatz von Instrumenten, Wahrnehmungsübungen sowie Klanggeschichten und Bewegungsspiele bieten den Kindern Gelegenheit sich auf allen Ebenen weiterzuentwickeln.